Kognitive Verhaltenstherapie
Verhalten 1.jpg

Hier ist der Fokus darauf gerichtet, wie Sie denken – und wie Ihr Denken zu einer Depression beitragen kann.  In der modernen Verhaltenstherapie nach Beck u.a. geht es darum, die eigenen Gedanken und Schlussfolgerungen auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

 

Die kognitive Verhaltenstherapie wird insbesondere eingesetzt bei Depressionen, die auf einem  übermächtigen System negativen Denkens  beruhen.

 

Ziel ist, dass Sie  selbständig durch ‚vernünftiges‘ Denken ihre Sicht der Dinge erweitern können. Das beeinflusst das Leben und Erleben und die Einordnung von negativ erlebten Situationen deutlich zum Positiven und kann anhaltende unerwünschte negative  Emotionen verändern und damit für Sie ein Weg aus der Depression sein.

Denn: „Nicht die Dinge beunruhigen die Menschen, sondern ihre Sicht der Dinge“ Epiktet

Weitere Informationen zum Thema kognitive Verhaltenstherapie erhalten Sie bei unserer Expertin